Hier möchte ich einige Fragen beantworten, die mir oft von Kunden gestellt werden. Kontaktieren Sie mich gerne jederzeit, wenn Sie Fragen haben.

Was ist der Unterschied zwischen Übersetzen, Dolmetschen und Konferenzdolmetschen?

Einfach ausgedrückt: Übersetzer schreiben, und Dolmetscher reden. Übersetzen ist das Übertragen eines Textes von einer Sprache in eine andere, der Übersetzer arbeitet also mit dem geschriebenen Wort. Im Gegensatz dazu übertragen Dolmetscher das gesprochene Wort. Konferenzdolmetschen ist eine Form des Dolmetschens. Es gibt z.B. auch das Gerichtsdolmetschen oder das Dolmetschen im Krankenhaus. Konferenzdolmetscher dolmetschen hauptsächlich auf Konferenzen, aber auch bei Geschäftsverhandlungen, technischen Schulungen, Banketten…

Wieviel kostet die Verdolmetschung meiner Veranstaltung?

Die Kosten eines Dolmetscheinsatzes setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen. Neben dem benötigten Dolmetschmodus (Simultandolmetschen, Konsekutivdolmetschen oder Begleitdolmetschen) sind auch Kurzfristigkeit, Sprachkombination, Einsatzdauer, Bedingungen vor Ort und Thema der Veranstaltung auf die Preisgestaltung einflussnehmende Faktoren. Im Angebot immer enthalten ist die organisatorische Vorbereitung und umfassende thematische und terminologische Einarbeitung durch mich. Professionelle Konferenzdolmetscher arbeiten nach Tagessätzen. Bei Einsätzen außerhalb meines Berufswohnsitzes Düsseldorf fallen auch Reisekosten, Reisezeithonorar und Tagegeld an.

Gerne biete ich Ihnen auch ein Rundum-sorglos-Paket und organisiere für Sie ein Dolmetscherteam oder die erforderliche Dolmetschtechnik.

Am besten kontaktieren Sie mich direkt: So kann ich Ihnen ein individuelles Angebot machen.

Wieviel kostet die Übersetzung meines Dokuments?

Ich berechne Übersetzungen immer nach Wortpreis. Auch bei Übersetzungen hängt der Wortpreis vom Thema des Textes ab: Die Übersetzung z.B. eines schwierigen Fachtextes, der umfangreiche Recherche erfordert, ist teurer als die eines allgemeinsprachlichen Vorworts. Darüber hinaus fallen z.B. bei handschriftlich verfassten oder aus anderen Gründen schlecht lesbaren Texten oder schwierig formatierbaren Dokumenten weitere Kosten an.

Für welche Kunden haben Sie bereits gedolmetscht? Können Sie mir Referenzen nennen?

Ich habe bereits für Firmen, internationale Organisationen und Nichtregierungsorganisationen in der EU, in Nordamerika und in Asien gedolmetscht und übersetzt. Da ich gegenüber allen meinen Kunden zu absoluter Diskretion und Verschwiegenheit verpflichtet bin, stelle ich an dieser Stelle keine Liste meiner Kunden zur Verfügung. Gerne sende ich Ihnen individuell Referenzen erfahrener Kollegen (EU, VN, AIIC) oder auch von Kunden – sofern diese ihre Einwilligung geben.

Ich weiß, dass meine chinesischen Partner kein Deutsch und nur sehr rudimentär Englisch sprechen – selbst der junge Kollege, der immer vom Chef vorgeschickt wird. Ich möchte nicht, dass meine Partner ihr Gesicht verlieren, wenn wir selbst außerhalb der eigentlichen Veranstaltung nicht miteinander kommunizieren können. Können Sie auch hier helfen?

Das Problem kenne ich. Ich biete auch an, Sie bei der Abholung Ihrer Gäste vom Flughafen zu begleiten und das Einchecken im Hotel mit den Gästen zu erledigen.  Gerne organisiere ich für Sie auch ein kulturell abgestimmtes Rahmenprogramm z.B. mit kurzen Touren in der Umgebung und Restaurantbesuche, vom dem ich weiß, dass es hervorragend bei Ihren Gästen ankommt.

Simultan oder konsekutiv? Welcher Dolmetschmodus ist am besten für meine Veranstaltung geeignet?

Jede Veranstaltung ist unterschiedlich. Welcher Dolmetschmodus am besten für Ihre Veranstaltung geeignet ist, ist von Faktoren wie z.B. Größe des Publikums, Anzahl der gesprochenen Sprachen und technische Gegebenheiten am Veranstaltungsort abhängig. Ich unterbreite Ihnen gerne ein konkretes, individuelles Angebot.

Ich weiß, dass in Hong Kong und Peking verschiedene Arten des Chinesischen gesprochen werden. Welches Chinesisch sprechen Sie?

In der Tat bezeichnet der Begriff „Chinesisch“ eigentlich eine Sprachfamilie. Neben nicht-chinesischen Sprachen wie z.B. Tibetisch und Uigurisch, die in China gesprochen werden, wird das Chinesische in weitere kleinere Regionalsprachen unterteilt, die oft irreführenderweise als Dialekte bezeichnet werden. Tatsächlich sind die offizielle Amtssprache Mandarin (Hochchinesisch) und z.B. das in Teilen Südchinas und in Hong Kong gesprochene Kantonesisch so unterschiedlich wie Französisch und Spanisch.

Ich spreche klares Mandarin sowohl nach Pekinger als auch nach taiwanischem Standard. Als offizielle Amtssprache wird Mandarin, welches auf dem Pekinger Dialekt aufbaut, in ganz China verstanden und von fast allen Chinesen fließend gesprochen. Mandarin ist auch eine der Arbeitssprachen der Vereinten Nationen.

Im Schrift-Chinesisch gibt es zwei Hauptschriftsysteme: Langzeichen, die in Taiwan, Hong Kong, Macao und chinesischen Communities weltweit verwendet werden, und die seit 1956 eingeführten Kurzzeichen, die in China, Singapur und auch vermehrt in Malaysia zur Anwendung kommen. Trotzdem gelten Langzeichen auch unter Kurzzeichenschreibern als eleganter und stilvoller. Ich beherrsche beide Systeme.

Ich brauche für eine Konferenz Dolmetscher für mehrere Sprachen. Können Sie mir hier weiterhelfen?

Gerne helfe ich Ihnen hier weiter. Durch mein Netzwerk kann ich ein Dolmetschteam für alle gängigen Sprachen individuell für Ihre Veranstaltung zusammenstellen.

Was haben Sie in Ihrer Ausbildung gelernt?

Ich wurde an der Universität Leeds in Großbritannien von praktizierenden, didaktisch geschulten Konferenzdolmetschern unterrichtet. Meine Ausbildung auf Master-Niveau baute auf meinen muttersprachlichen Sprachkenntnissen auf und umfasste alle Dolmetschtechniken (Simultan-, Konsekutiv- und Flüsterdolmetschen) sowie Fachübersetzen mit den Arbeitssprachen Englisch, Deutsch und Chinesisch. Mein Konferenzdolmetscher-Diplom wird von internationalen Organisationen wie z.B. der Europäischen Union und den Vereinten Nationen als Berufsqualifikation anerkannt. Die Dolmetscherdienste der EU sind an der Ausbildung in Leeds maßgeblich beteiligt.

Die Berufsbezeichnungen Dolmetscher und Übersetzer sind in Deutschland nicht geschützt, und auch jemand ohne Ausbildung darf diese Berufe ausüben. Mir hat meine Ausbildung geholfen, Techniken zu entwickeln, wie ich auch in schwierigen Situation flexibel und diplomatisch agieren und immer höchste Qualitätsstandards erfüllen kann. Darüber hinaus umfasste meine Ausbildung Terminologiearbeit, Präsentationstechniken und Methoden zur Stressbewältigung. Eben diese Fähigkeiten sind es, die gute von ausgezeichneten Dolmetschern unterscheiden.

Für die Aufnahme in die einschlägigen Berufsverbände im In- und Ausland wie z.B. dem VKD, dem BDÜ oder ATICOM ist besonders bei den gängigen Konferenzsprachen u.a. eine abgeschlossene Ausbildung ein wichtiges Kriterium.

Was sind A-, B- und C-Sprachen?

Konferenzdolmetscher teilen ihre Arbeitssprachen in

A-Sprache: die Muttersprache oder Hauptarbeitssprache;

B-Sprachen: die aktive Arbeitssprachen, aus der und in die der Dolmetscher dolmetscht;

C-Sprachen: die sogenannten passiven Arbeitssprachen, aus denen der Dolmetscher dolmetscht;

ein.